Zertifizierungsprüfung MB6-890 („Microsoft Dynamics AX Development Introduction“)

Seit dem 18. Dezember 2015 ist die erste Zertifizierungsprüfung für AX7 verfügbar. Dabei handelt es sich um die grundlegende Zertifizierung für Entwickler (und Artverwandte wie Conseloper – so nenne ich Consultants, die entwickeln – und andere). Sie ist mit Microsoft Dynamics AX Development Introduction benannt worden – unter AX 2012 war der Name des allgemeinen Entwickler-Zertifikats auch schon ganz ähnlich. Ich persönlich halte speziell das Introduction für irreführend, weil es gefühlt ein bisschen zu weit abwertet, was man an Skills dafür schon mitbringen muss. Aber wie gesagt, das ist ein persönliches Gefühl damit. Als Partnerunternehmen (wie mein Arbeitgeber, die GWS mbH) ist man, je Level und Kompetenz, dazu verpflichtet, eine bestimmte Anzahl zertifizierter Mitarbeiter zu haben (genauer kann ich es nicht sagen) – und die Zertifizierungen bekommt man eben über entsprechende Prüfungen wie diese. Nachdem ich jetzt doch schon eine ganze Weile mit dem neuen Microsoft Dynamics AX arbeite (ich berichtete in meinem ersten AX7-Post zum Application Explorer ein wenig darüber), entschloss ich mich, einfach mal mit gutem Beispiel voranzuschreiten und habe mich heute daran versucht!

Ich habe in der Vergangenheit schon einige Zertifizierungsprüfungen abgelegt, wusste aber noch nicht, dass man das mittlerweile auch online machen kann – entsprechend war das eine neue Erfahrung für mich und einer der Gründe, darüber zu berichten.

Registrierung

Man kann sich für MB6-890 auf der Seite von Microsoft Learning anmelden. Du solltest darauf achten, zunächst die korrekte Auswahl beim Land zu treffen („Not in United States?“). Ich vermute, dass das Einfluss auf die spätere Auswahl der Uhrzeit hat. Ich habe mich dabei nämlich ein bisschen unwohl gefühlt, weil ich nirgends erkennen konnte, auf welche Zeitzone sich das bezieht. Ich habe auf jeden Fall Deutschland ausgewählt und auf 5:15 PM terminiert, um dann später erleichtert festzustellen, dass sich das auf Mitteleuropäische Zentralzeit (MEZ / CET) bezog – das wurde in der per E-Mail erhaltenen Bestätigung dann genannt. Die Gebühr für die Prüfung beträgt 150,-€, allerdings noch ohne Mwst. Man muss sich mit seinem Microsoft Account einloggen (falls du wissen möchtest, wie man einen mit einer bereits bestehenden E-Mail-Adresse einrichten kann, kannst du das hier nachlesen). Das System wusste schon alles Benötigte über mich – wegen der vorherigen Prüfungen, nehme ich an. Wenn du ein Ersttäter sein solltest, musst du einige persönliche Informationen hinterlegen wie berufliche Tätigkeit, Herkunft und Sprachvorliebe, Adresse usw. Es stehen drei verschiedene Möglichkeiten zur Art der Prüfung zur Auswahl, nachdem du auf die Seite von Pearsin VUE weitergeleitet wurdest:

  • I will be scheduling for a future date at a test center.
  • I want to take this exam as an online proctored exam.
  • I have received a Private Access Code for this exam.

Die erste Option ist die klassische, die ich bislang auch schon kannte, nämlich die Abnahme der Prüfung in einem Testcenter (das dann von einem Drittanbieter betrieben wird), bei der man in einen kameraüberwachten Raum gesperrt wird und an einem extra dafür vorgesehenen Computer seine Kenntnisse prüfen lässt. Zur dritten Option kann ich nichts Großartiges sagen, aber der Hilfelink führt zu folgendem Text: Some exams are not open for public registration. For these exams, a private access code is required to register. If you have been given a private access code, enter it in the field provided. Wie erwähnt, habe ich mich für Option 2, Online-Zertifizierung, entschieden. Man muss anschließend einer Menge Bedingungen zustimmen, dazu der Cookies and Privacy Policy, um überhaupt an den Button zum Weiterkommen, Next, zu kommen. Dann muss man sich schon für ein Datum und eine Uhrzeit entscheiden (und momentan sieht es so aus, als wären ziemlich kurzfristige Termine verfügbar). Wenn du einen Termin gefunden hast, musst du nur noch „auschecken“, wie man es auch aus anderen Webshops gewöhnt ist. Die Bezahlung erfolgt per Kreditkarte. Direkt anschließend bekommt man zwei E-Mails mit Rechnung und Terminbestätigung.

Voraussetzungen

Es gibt einige Voraussetzungen, die man und sein Computer erfüllen müssen, um die Online-Prüfung absolvieren zu können. Es gibt eine extra Seite, die darüber in Einzelnen aufklärt. Führe unbedingt den Systemtest auf dem System und in dem Raum aus, die später im Ernstfall dafür verwendet werden. Ich habe habe mich dafür in einen kleinen Besprechungsraum in der Firma zurückgezogen und ein Schild von außen an die Tür gepinnt, um ein Eintreten von anderen während der Prüfung zu verhindern, weil das zum Abbruch und gleichzeitigen Disqualifikation führen kann. Außerdem habe ich alles vom Whiteboard etc. entfernt. Man benötigt ein funktionsfähiges Mikrofon sowie eine Webcam am Computer, der benutzt wird. Ich habe ein Headset verwendet, durfte das allerdings nicht auf dem Kopf / den Ohren tragen, sondern nur um den Nacken.

Die Prüfung

Zum Starten der Prüfung muss man sich zu Microsoft learning begeben und dort zunächst Your benefits & exams und dann Start a previously scheduled online proctored exam auswählen. Alle laufenden Anwendungen auf dem System müssen geschlossen sein (der Browser dann auch, nachdem das Prüfungsprogramm darüber gestartet wurde). Beim Definieren des Mikrofons muss man tatsächlich für Geräusche sorgen, damit das klappt, die Kamera muss ebenfalls selektiert werden. Außerdem muss man darüber ein Porträt von sich anfertigen (wie gesagt, ohne Headset auf dem Kopf – ich musste das deswegen wiederholen) und sein Ausweisdokument lesbar digitalisieren. Die folgende Angabe der Telefonnummer wird dann nach einem ersten Kontakt im Chatfenster tatsächlich auch für einen Anruf verwendet. Der Mitarbeiter, der dafür verantwortlich ist, dass alle Voraussetzungen korrekt erfüllt sind und man keine illegalen Dinge während der Prüfung macht, wird dann entsprechend Instruktionen geben und einen u. a. den Schreibtisch und den Raum zeigen lassen, dazu Tascheninhalte usw. Ich kann an dieser Stelle nur empfehlen, einen sehr aufgeräumten und schlichten Raum zu wählen, das wirkte auf mich alles sehr gewissenhaft.
Nachdem alles geprüft und geklärt war, ging es dann auch schon los und ich hatte 90 Minuten Zeit, was meines Erachtens gut ausreichend dimensioniert ist für die Menge von Fragen.

Prüfungsvorbereitung

Nach meinem Dafürhalten war der Schwierigkeitsgrad der Prüfung zumutbar bzw. gut machbar, wobei einige knifflige Fragen dazwischen waren. Wenn du Erfahrungen mit den früheren Prüfungen für Entwickler hast, darfst du einen ähnlichen Anspruchslevel erwarten. Natürlich sind hier jetzt allerdings viele Verweise auf die neuen Features und Technologien von AX7 enthalten (zumindest ausgehend von den Fragen, die ich vorgesetzt bekam – ich glaube, das ist eine zufällige Zusammenstellung aus einer größeren Menge von Fragen). Die Hauptseite von MB6-890 empfiehlt ein autodidaktisches, selbst-getaktetes Training im Vorfeld der Prüfung, konkret 80730AE: Development Basics in Microsoft Dynamics AX. Das kann ich auch nur empfehlen – selbst, wenn man die Zertifizierung gar nicht machen will 😀
Wenn man sich sehr sicher mit der ganzen Thematik AX7-Entwicklung und -Architektur fühlt, kann man ggf. mit den Quiz innerhalb der dort enthaltenen Module starten und entsprechend reagieren und gezielt die zugehörigen Videos angucken, um identifizierte Lücken zu schließen. Ich habe das so gemacht – es ist aber bestimmt nicht risikominimierend. Und man sollte auch nicht erwarten, dass die Fragen aus den Quiz dann so in der Prüfung wieder auftauchen – das tun sie nämlich nicht 😉
Und bevor ich das vergesse: Ich habe die Prüfung bestanden und bin damit jetzt ein zertifizierter AX7-Entwickler. Tschakka!

Schreibe einen Kommentar